Vakuum-Beschichtung

für die Dentalmedizin

Die Beschichtung von metallischen Dentalprothesen und Instrumenten mit Titan­nitrid dient der Verbesserung von Korrosionsbeständigkeit und Abriebfestigkeit. Titannitrid verhält sich im menschlichen Körper biokompatibel und verhindert durch seine hohe chemische Inertheit korrosive Auflösungen an der Oberfläche.
Bei Instrumenten verhindert die Beschichtung eventuell auftretende allergische Reaktionen sowie den Abrieb graufärbender Instrumententeile.Darüber hinaus wird durch die Beschichtung eine ästhetisch ansprechende, goldfarbige Oberfläche erzielt.
Die Abscheidung der TiN-Schichten erfolgt im Hochvakuum unter gleichzeitiger Plasmaeinwirkung (engl. Physical Vapour Deposi­tion, PVD). Dieses Verfahren ermöglicht ein homogenes, dichtes Schichtwachstum – auch auf gekrümmten Oberflächen. Bei Instrumenten verhindert die Beschichtung eventuell auftretende allergische Reaktionen sowie den Abrieb graufärbender Instrumententeile.
Darüber hinaus wird durch die Beschichtung eine ästhetisch ansprechende, goldfarbige Oberfläche erzielt. Die Abscheidung der TiN-Schichten erfolgt im Hochvakuum unter gleichzeitiger Plasmaeinwirkung (engl. Physical Vapour Deposi­tion, PVD). Dieses Verfahren ermöglicht ein homogenes, dichtes Schichtwachstum auch auf gekrümmten Oberflächen.

Einsatzmöglichkeiten

  • Therapiemittel (Modellgußgerüste, kieferorthopädische Konstruktionen, Teleskope u.a.)
  • Instrumente

Vorteile

  • geringerer Abrieb
  • hohe Korrosionsbeständigkeit
  • ästhetische Farbgebung
  • Biokompatibilität
  • Verhinderung allergischer Reaktionen
  • erhöhte Oberflächenhärte