MATwirecoat

die Hochleistungs-Vakuumbeschichtung

Mit unserem neu entwickelten Hochvakuum-Prozeß MATwirecoatbeschichten wir Drähte und Fasern mit unterschiedlichen Materialien, alternativ zu bisherigen Abscheidetechniken.
Als Schichtmaterialien stehen Nichteisenmetalle, Edelmetalle (Ag, Au), Refraktär­metalle (W, Mo) bis hin zu Hartstoffschichten (TiN) zur Verfügung.
Da wir konsequent auf den Einsatz von Lösungsmitteln und naßchemischen Prozeß-schritten verzichten, entsprechen ihre Produkte auch zukünftigen Umweltauflagen.
Eine kontinuierliche Feinabstimmung von Plasmavorbehandlung und dem eigentlichen Abscheideprozeß gewährleistet den Aufbau dichter, homogener Schichtsysteme hoher Haftfestigkeit.

Mit dem MATwirecoat -Prozeß ergeben sich für ihre Produkte neue Anwendungen und Absatzmärkte.

Einsatzmöglichkeiten

  • Medizintechnik
  • Luft- und Raumfahrt
  • Sonderanwendungen
  • Fahrzeugbau
  • Elektrotechnik/Elektronik
  • Textilindustrie

Vorteile

  • umweltfreundliche Verfahrenstechnik
  • Materialeinsparung, Edelmetallsubstitution
  • sehr dichte, homogene Beschichtung
  • sehr haftfeste und duktile Schicht
  • sehr geringe Ausgasrate
  • neuartige Kombinationen von Grundwerkstoff und Schichtelementen

Werkstoffdaten

  • Grundmaterialien:    beliebiger Metalldraht – z.B. Stahl, Edelstahl, Cu, Al, Ti, Ni
  • Durchmesser:         0,1 bis 1,2 mm
  • Schichtmaterialien:  Edelmetalle, Refraktärmetalle, Nichteisenmetalle, Hartstoffschichten

Schichtdicken:  1 bis 5 µm

Hinweis

Grafik einfügen!