Die CLC-Schichten

polymerfreies Drug-Beschichtungssystem

Unterschiedliche Polymer-Beschichtungen werden seit mehreren Jahren als Träger für Medikamente bei Implantaten (z.B. Stents) eingesetzt, um lokale Wirkstofffreisetzungen zu erreichen.
MAT bietet eine neue polymerfreie Drugbeschichtung auf der Basis von Carbon-Beschichtungen an.
Unter den Namen DLC (DLC – Diamond-Like Carbon) sind Kohlenstoffschichten seit Mitte der 80er Jahre bekannt. Wir setzen diese Schichen bereits seit 1998 für Stents ein, weil diese Schichten biokompatibel sind, die Abgabe von Metallionen unterdrücken und die Thrombosegefahr durch Antihafteigenschaften deutlich reduzieren. Mit dieser Beschichtung werden Restenose-Raten von ca. 7 % erreicht.
Die CLC-Schichten (Celular Diamond-Like Carbon) sind eine Weiterentwicklung der DLC-Schichten mit einer 3D-Struktur. Diese Struktur wird als zweite Beschichtung auf einer DLC-Schicht abgeschieden. Damit wird die Metallionenfreisetzung weiterhin unterdrückt, während in die 3D-Struktur der CLC-Schicht entsprechend Abb. das Medikament eingelagert werden kann.

CLC-Schichten - 3D-Struktur der CLC-Schicht auf einer DLC-Schicht
3D-Struktur der CLC-Schicht auf einer DLC-Schicht

Auf dieser Basis können die drei folgenden Drugsysteme angeboten werden:

  • CLC-M:  Das Medikament ist nur in den 3D-Strukturen eingelagert und wird im Körper sofort freigesetzt.
  • CLC-M/R: Nach der Drugeinlagerung wird eine Resomer-Schicht auf die Oberfläche aufgebracht. In Abhängigkeit von der Schichtdicke löst sich im Körper die Resomer-Schicht auf, so dass das Medikament erst nach ca. 5-15 Tagen freigesetzt wird.
  • CLC-M/C: Nach der Einlagerung des Medikaments wird nochmal eine dünne DLC-Schicht als Membrane auf die CLC-Schicht aufgebracht, um die Freisetzung des Wirkstoffes zu verzögern.

Einsatzmöglichkeiten:

  • Stents
  • Gelenkimplantate
  • Katheter
  • Schrauben
  • Schienen

Vorteile:

  • biokompatibel
  • hohe Flexibilität z.B: bei Expansion der Stents
  • gute thermische Stabilität
  • keine Probleme mit Thrombose
  • ohne das Medikament mit Gammastrahlen sterilisierbar
  • umweltfreundliche Verfahrenstechnik