Schliffe und Polituren

Metallische Gelenkimplantate müssen eine hohe Oberflächengüte aufweisen, da diese oft gegen Polymer-Komponenten, Keramik-Komponenten oder Metall-Komponenten laufen.

Die Abbildung unten zeigt Femur-Komponenten und Tibia-Komponenten eines Kniegelenkes nach dem Polieren. Die Rauhigkeitswerte müssen weit unter Rz < 1µm liegen. Dannach erfolgt die Beschichtung z.B. mit TiN.

MATMed-Schleifen_Polieren

polierte Femur-Komponenten und Tibia-Komponenten eines Kniegelenkes